25.09.2017

Mikroorganismen im Wasserbett

Unangenehme Ursache für Luftblasen im Wasserbett

Wie schon einmal beschrieben kündigt sich eine Luftblase im Wasserbett durch ein kleines Rascheln in der Matratze an und hat außer der noch geringen Geräuschentwicklung keinen Einfluss auf die Liegequalität. Wenn die Blase jedoch größer wird, ist der Effekt wie ein überfülltes Bett und man liegt falsch auf der Matratze. Deshalb muss ein Wasserbett gelegentlich entlüftet werden und man sollte etwas gegen die weitere Entstehung von Blasen tun. Neben den Blasen aus Sauerstoff und Kohlendioxid gibt es auch die unangenehmere Form von Gasbildung durch Fäulnisbakterien. Diese können zum Beispiel beim Befüllen des Wasserbettes eingeschleust worden sein und produzieren nun Gase, die im schlimmsten Fall nach Schwefelwasserstoff riechen können. Deshalb ist der Einsatz eines wirkungsvollen Konditionierers, wie Tasso Ultra X sehr wichtig, um die Bakterien und die Gasbildung zu verhindern. Die doppelpolymere Ammoniumverbindung sorgt für eine keimfreie Wasserfüllung und gleichzeitige Pflege des Vinyls, auf umweltfreundlicher Basis und biologisch abbaubar.