Vorzüge besonders bei Babies und Kleinkindern


Deutlich bessere Entwicklung

“Frühgeborene, die auf Wassermatratzen lagen, haben sich insgesamt sehr viel besser und sehr viel unproblematischer entwickelt als auf herkömmlichen Matratzen. Viele Schäden an der Wirbelsäule entstehen schon im Säuglingsalter. Das könnte man vermeiden, wenn man schon Säuglinge auf Tasso-Wassermatratzen legen würde. Zum anderen stimulieren wir damit das Gleichgewichtsorgan der Säuglinge. Der Gleichgewichtssinn ist der früheste Sinn, den wir im Mutterleib ausbilden. Alle Naturvölker und alle Mütter überhaupt schaukeln instinktiv ihre Babies. Die Tasso-Baby-Wassermatratze ist sicherlich optimal für Babies.” Dr.med. Gabiele Zell, Kinderärztin.  

durch natürliche Wachstumshormone

Auf herkömmlichen Matratzen verlagert sich das Körpergewicht auf die Extremitäten. Es entsteht Druck auf Schulter, Brust, Hüfte und Fersen. Um diese Druckstellen zu entlasten, dreht und wendet sich der Mensch auf konventionellen Unterlagen ca. 30-50mal pro Nacht und unterbricht dadurch seine Tiefschlafphase. Fast ausschließlich in der Tiefschlafphase wird jedoch das Wachstumshormon STH produziert, das übrigens gleichzeitig das Regenerationshormon für Erwachsene ist, um ihre Energiespeicher wieder aufzufüllen. Das Baby wird geradezu verformt auf Unterlagen, die den Körper nicht formgerecht, sanft und gleichmäßig unterstützen, zumal es sich noch nicht bewegen kann, um die Lage öfters zu wechseln.


Schrei Babys

warum hörst Du nicht auf zu brüllen ? !

Die FAZ berichtet online über die Probleme vieler schreiender Babys und den versuchten Lösungen wie Schrei-Ambulanzen im ganzen Land und der Meinung: „Klar ist, dass es keine Standardrezepte gibt“. Und dem Bewusstsein: „Die wichtigste Stellschraube, lernen Eltern im Kinderzentrum München, ist der Schlaf. Ausgeschlafene Kinder schreien nicht nur weniger. Sie schlafen auch besser ein. Hilfreich ist . . . „ alles Mögliche, nur nicht die so naheliegende Wassermatratze „aus Wasser geboren - auf Wasser gebettet! - Hart wie Stein - weich wie eine Wolke". Zahllose Babys (und Erwachsene) geniessen sie wortlos ohne Klagen. Augenscheinlich und unwiderlegbar: links Zwillinge ca. 1 Jahr „schreilos“ gemeinsam in einem Wasserbett aufgewachsen, dann der Wechsel zu getrennten Matratzen. Links das nach wie vor zufriedene Wasserbettenbaby, man beachte auch die Anpassung der Matratze an den Körper, rechts das Baby auf der neuen „trockenen“ Babymatratze mit „lauten Protesten“, und schnellem Entschluss der Eltern, für ein zweites Wasserbett zu sorgen.

Arme Kinder, dumme Eltern, ignorante Mediziner
Wer gute Wasserbetten halbwegs kennt, weiß wie sich Babys prompt auf Wasserbetten entspannen, „das Leben geniessen“ und das Beste für ihre positive Körperentwicklung erfahren. Das es kein Standardrezept gegen schreiende Kinder gäbe ist schlicht unwissend, ignorant oder gar dümmlich. Natürlicher und einfacher geht es nicht als aus Wasser geboren, und auf Wasser gebettet! Da passt der Kommentar aus Südamerika (siehe unten) wie den Nagel auf den Kopf getroffen: „bei uns muss man mit der Lupe suchen, um quängelnde, schreiende Babys zu finden, weil die Babys fast ununterbrochen am Körper getragen werden." Kuschelig, zart und warm wie auf einem Wasserbett. Wahnsinn, wie man so viel drum herum recherchieren, forschen, raten und schreiben kann, statt auf die natürlichste Sache der Welt zu kommen.

Der Kinderarzt

Die Fachzeitschrift "Der Kinderarzt" berichtete über langjährige Studien des Kinderarztes Dr. Lübbe über die Vielzahl körperlicher Schäden durch falsche, meist zu harte Matratzen. Die internationale Presse berichtet immer wieder über den Zusammenhang zwischen dem plötzlichen Kindstod SIDS und falscher Lagerung der Babies. In den siebziger Jahren riet man dazu, Babies auf dem Bauch zu lagern, um ihre Mobilität zu fördern. Selbst Kinderwagen mit Sichtfenstern für die Bauchlage wurden damals geschaffen. Schlagartig stieg in dieser Zeit die Zahl des plötzlichen Kindstodes weltweit. Mangelnde Atmungsfähigkeit wird vermutet, auch die Gesichtsfläche, die einzig unbekleidete, atmungsaktive Hautfläche, wird in Bauchlage zum größten Teil bedeckt. Andererseits berichtet die aktuelle Presse wieder, dass aus Angst vor dem plötzlichen Krippentod Babies oft falsch gelagert werden, nämlich auf dem Rücken, und sich dadurch orthopädische Probleme einstellen, wie Skoliose (Verbiegung der Wirbelsäule) und der sogenannte Schiefhals. Bewegungsstörungen bis hin zu Schädeldeformationen wurden beobachtet. Also: in der Rückenlage kommt es zu Verwachsungen und kranken Wirbelsäulen und in der Bauchlage entsteht ein erhöhtes SIDS-Risiko. Da hilft ein gutes Wasserbett weil sich der Knochenbau in jeder Lage optimal entwickeln kann, und in der Bauchlage gibt die Matratze ausreichend nach, um atmen zu können.


weg mit der heiligen harten Matratze!

Welche Empfehlung?

Eine klare Stellungnahme von Kinderärzten, von welcher Art die Matratze besonders im ersten Lebensjahr sein soll, wäre dringend nötig, aber findet kaum statt: hart - wie bisher - mittelweich - oder "aus Wasser geboren - auf Wasser gebettet", "hart wie Stein und weich wie eine Wolke"?  Auf orthopädischer Seite hat man sich offensichtlich dieser Meinung angeschlossen. Die Klärung dieser Frage unter den Kinderärzten scheint aber noch schwerwiegender und dringender, weil ab dem 1. Tag der Geburt des Kindes die Mütter gut beraten sein sollten. Eine Diskussion kann dazu führen, dass mancher, der sich mit dem Problem - harte oder weiche Matratze - oder gar Wassermatratze - nicht sonderlich beschäftigt hat, dies jetzt intensiv tut und dass gerade gegenteilige Meinungen dazu führen können, bestehende Bedenken nicht zu vertuschen, sondern zu besprechen und zu klären. Nur aus Überzeugung und wissenschaftlicher Begründung sollte der Kinderarzt harte Matratzen für das Neugeborene und sein erstes Lebensjahr ablehnen und der Mutter zur Wassermatratze für ihr Kind raten. Eine gemeinsame Stellungnahme von Orthopäden und Kinderärzten könnte die nötigen Schritte veranlassen: Die Mütter müssen aufgeklärt werden, und den Weg finden weg von den althergebrachten, krankmachenden Matratzen hin zur orthopädischen und biologischen Wassernatratze.

Helmtherapie nach Körperverformung

Misshandlung durch falsche Matratzen.

Wasserbetten-Kenner bezeichnen die „Helmtherapie“ für Kleinkinder mit Kopfverformungen durch dauerhafte Rückenlage auf unflexiblen Matratzen als Baby-Misshandlungen. Tatsächlich mutet das an, wie Folterungen im frühen Mittelalter. Kaum zu glauben, und ein Elternteil musste sich sogar übergeben, als er von diesen unglaublichen Methoden erfuhr. Kleinkinder sollen ausschließlich auf dem Rücken schlafen, um SIDs, den plötzlichen Kindstod zu vermeiden. Im Gegensatz zu den 70ern, wo die Kleinen auf dem Bauch schlafen sollten, und sogar Kinderwagen mit Fenster dazu entwickelt wurden, sollen die Babys nun ausschließlich auf dem Rücken schlafen. Grund: in den ausgeprägten Bauchlagezeiten damals, um die Muskulatur zu stärken, kam es zum plötzlichen Kindstod, meist durch Ersticken in den Kissen auf zu harten Matratzen. Nun heißt es entgegengesetzt, um die Gefahr zu bannen, nur noch auf dem Rücken liegen lassen. Was passiert? Der Kopf verformt sich zum Plattkopf, besonders weil man zu harte Matratzen wählt . .  weiter


TASSO BABY MATRATZE 60 x 120 cm oder 70 x 140 cm

1. kochfester, antiallergischer TeddyFlor
2. Polsterabdeckung, abwaschbar
3. Tasso Wasserkern, ca. 30 Liter
4. Polsterwanne mit trittfestem Rand
5. Sicherheitswanne
6. Niedervolt-Heizung, 12 Volt, 18 Watt, GS TÜV geprüft


Hygiene

Unübertreffliche gesundheitliche und hygienische Vorteile

Das eigene Bett als unsichtbarer Krankheitsherd: Körperabsonderungen und Flüssigkeiten nebst Staub und Schmutz sind nicht nur idealer Nährboden für Milben, deren Kot Krankheiten erregt. Gerade bei Kindermatratzen werden häufig auch weitergehende Krankheitserreger in den Matratzen festgestellt, über Bakterien bis hin zu Maden und Schimmelpilzen. Hier löst das TASSO Wasserbett die Probleme auf geniale und einfache Art und Weise:

  • der Wasserkern nimmt keinerlei Schmutz auf
  • ist abwaschbar
  • die Textilauflage ist koch- bzw. waschbar oder reinigungsfähig

und Wärme

Ein vollvolumiges Wasserbett kann seinen Komfort nur entfalten mit einem temperierten Wasserkern. Bei der TASSO Baby-Wassermatratze kann auf eine Beheizung unter Umständen verzichtet werden, da nur eine geringe Menge Wasser (30 Liter) vorhanden ist, die noch zusätzlich von Polster- und Isoliermaterialien abgedeckt wird. Bei geringen Raumtemperaturen und/oder leichter Bekleidung kann das 12 Volt Baby-Temperiersystem empfehlenswert sein.

Ein 12-Volt-System mit Netzstecker und 18 Watt Leistung, das entspricht einer Auto-Bremsbirne, selbst ein Durchbeißen würde nicht schaden. GS-TÜV geprüft, und über eine zusätzliche Zeitschaltuhr individuell einsetzbar. Der Langzeittest zeigt, dass auch bei Dauerbetrieb die Temperatur auf der Matratzenoberfläche nicht über Hauttemperatur steigt.


weiteres zum Thema:

besser schlafen Kataloge: