Auf die richtige Pflege kommt es an!

Richtige Pflege ist maßgebend für die Lebenserwartung nicht nur eines jeden guten Wasserbettes. In jeder Nacht gibt der Körper bis zu 0,5 Liter Flüssigkeit ab. Diese mit Salzen und Hautschüppchen abgegebene Flüssigkeit sammelt sich auf Oberfläche und an den Seiten im Bett. Die Wärme des Bettes wird die Feuchtigkeit durch gutes Lüften wieder an die Raumluft abgeben. Salze und Körperasche verbleiben jedoch auf dem Wasserkern und an den Seiten in der Sicherheitswanne. Ähnlich wie unsere Haut, braucht auch der Wasserkern welcher aus hochwertigster schadstoffreier Vinylfolie gefertigt wurde Ingredenzien die dafür sorgen dass das Vinyl geschmeidig bleibt und nicht austrocknet. Wir reinigen unsere Haut täglich, beim Wasserbett ist auch ein regelmäßiger Zyklus für das säubern notwendig um die Lebenserwartung Ihres Wasserbettes erhalten.


 

 

Hier einige Pflegetipps die man beachten sollte:

Tägliches lüften, um Körperfeuchtigkeit aus der Textilauflage abdampfen zu lassen. Hierzu die Bettdecke komplett vom Bett herunternehmen, denn auch im Fußbereich wird geschwitzt.

Wasserkern nach Bedarf entlüften. Einfüllstutzen vorsichtig aus der Matratze ziehen und die Luftblasen vom Kopfende in Richtung Stutzen streichen, stutzen öffenen und die Luft entweichen lassen TIPP: TASSO- Entlüfterpumpe.  Einfüllstutzen bis zur Wasserkante nach unten drücken und verschliessen. Luftblasen enstehen durch Wasserqualität, zu wenig oder minderwertige Konditionierer.

Etwa monatlich bis vierteljährlich:

Pflege der Textilauflage (n. Waschzeichen) reinigen. Lammflor:bei 40°C im Wollwaschprogramm (1/2 h), nach dem Waschen kräftig ausschütteln.  Teddyflor: waschen bis 90°C - besser bis 60°C, nach dem Waschen kräftig ausschütteln. Baumwolle: waschen bis 60°C.

Matratzen- und Sicherheitsfolie von Haut, Salzen und Schmutzpartikeln mit dem TASSO Vinylreiniger befreien. Dabei den Wasserkern nicht mit Gewalt hoch oder zur Seite drücken, die Wellenberuhigungseinlage könnte beschädigt werden. Eine Reinigung unter der Matratze ist bei regelmäßiger Pflege unnötig.

Das zurückbleiben von Restfeuchtigkeit zwischen Kern und Sicherheitsfolie sollte vermieden werden, also gut trocken wischen. Leichte Verfärbungen der Folie ist nicht zu beanstanden, sondern ein Zeichen ökologischer Folien (Rotalgen). Gründe sind: mangelnde Lüftung , Feuchtigkeit etc.

Sicherheitsfolie auf guten Sitz kontrollieren und nachrichten (speziell an den  Einstiegsseiten).

Evtl. Trennkeil zur Aufatmung lüften.

Jährliche Zugabe eines TASSO- Ultra- X Konditionierers ohne Folienverhärter pro Wasserkern! Und 2 Flaschen ab UNO-System 180er Breite. (Keinen anderen Konditionierer verwenden, da sonst die Garantie verfällt und Sie den Wasserkern massiv schädigen = Folienaushärtung! )

Die Erinnerung für den Nachfülltermin des TASSO Konditioners können Sie sich gerne per Email oder per Post zukommen lassen. Kontakt 

Füllmenge:

Faustformel bei Uno- und Dual- Systemen: Handkantenbreite unter Oberkante Schaumwanne/Rahmen. Je höher das Körpergewicht, desto geringer die Füllmenge! Das halbe Körpergewicht in Litern von der maximalen Füllmenge abziehen. Bei großen UNO- Systemen reicht meist eine 1/2 Handkantenbreite.


Achtung! Befüllungs-Gefahren! Sauberkeits-Check ! !

Fäulnisbakterien durch Unsauberkeit beim Befüllen kann zu Blasenbildung, Geruchsentwicklung bis zur Unbrauchbarkeit der Matratze führen. Beim Befüllen o. Nachfüllen unbedingt beachten:

• Leitungswasser mit Zimmertemperatur, um Kondenswasserbildung / Fäulnis zu vermeiden.
•“Sterile” Schläuche und Füllwerkzeuge. Benutzte Schläuche vorher mit heißem Wasser gut durchspülen. Füllvorgang mit Konditionierer wie folgt durch den Schlauch beginnen:
Etwa je ein Viertel Konditionierer durch den Schlauch einfüllen, und das Schlauchende jeweils in eine Ecke richten, um beste Vermischung bis in die Ecken zu gewährleisten. Also ein Viertel Kondi durch den Schlauch in eine Ecke richten, Wasser laufen lassen - etwa ein Viertel -, dann das nächste Viertel Kondi durch den Schlauch einfüllen, den Schlauch in die nächste Ecke richten, u.s.w..
• Nach der Befüllung, der ersten Entlüftung und Verschließung empfiehlt sich zur besseren Vermischung eine kräftige Durchwalkung der Matratze durch Begehen und Nutzung.
• Der Kondi muss sich gut mit dem gesamten Wasser vermischen, um wirken zu können. Nach ca. 8 Stunden ist er fertig mit seiner Arbeit und baut sich ab. Die Ecken, die er bis dahin nicht erreicht hat, bieten hervorragende Brutstätten für Keimbildungen.
• Blasenbildung kann erstes Anzeichen von Verkeimung sein. Bei der Erkennung von Geruchsbildung ist es oft schon zu spät, weil sich dann bereits ein bakterieller Schwefelumwandlungsprozess innerhalb der Folienstruktur vollziet.


Ihre Tankstelle für Leben

Sie möchten einen Service mieten? Fragen Sie nach unseren Servicecheck- Angeboten. Kontakt

Achtung: Fälscher unterwegs

Kaum zu glauben, aber wahr: Eine ehemalige Tasso-Werksvertretung mitten in Deutschland, heute auf Importe und Plagiate eingestellt, besucht im Rahmen des verkauften Servicechecks den Kunden und liefert anonyme Konditionierer und Pflegemittel. Nach sieben Jahren wird die Matratze porös. Der Händler schimpft auf Tasso und angeblich schlechte Qualität, aber verkauft dem Kunden ersatzweise gnadenlos Fremdprodukte zu überhöhten Preisen. Der Verbraucher schöpft Verdacht und meldet sich beim Hersteller, weil er vom Fachhändler Tasso-typische Kulanz erwartet.