21.01.2014

Spezielle Tasso Pflegemittel - Luftblasenbinder

Luftblasenbinder "fressen" Sauerstoff aber nicht CO2. Er ist zu empfehlen bei Neuaufbau, um den an der Oberfläche z.B. der vielen Beruhigungsstufen gebundenen Sauerstoff zu reduzieren.


Löst sich Kalk aus dem Wasser in dem fortwährend warmen Milieu, entsteht CO2, was nicht von Luftblasenbindern gebunden werden kann. Da dies ein sehr langersamer Prozess ist, kann je nach Kalkgehalt durchaus bis zu 24 Monate eine CO2-Blasenbildung anhalten.

Meldet ein Endverbraucher, dass er, obwohl das Bett bereits mehrere Jahre steht, nun vermehrt Luft im Bett hat, spricht das für eine beginnende Verkeimung.

Es stellen sich also folgende Fragen, wenn der Endverbraucher ins Studio kommt oder dort anruft:

1) wie alt ist das Bett?

2) Wann wurde es aufgebaut?

3) hat ein Umzug / Umbau stattgefunden? (Gartenschlauch?!)

4) wann wurde der letzte Konditionierer eingefüllt? (Falscher Kondi?!)

5) wann und wie wurde die letzte Füllmengenregulierung vorgenommen? (Verkeimung?!)

Die Blasenbildung bei neuen Betten wegen hoher CO2 Ausgasung durch kalkhaltiges Wasser = niedriger PH-Wert kann der Luftblasenbinder nicht reduzieren! Aber Trinkwasser wird vom Werk zur Weinigung mit Sauerstoff angereichert, den kann der LBB (Luftblasenbinder) gut aufnehmen, ebenso nach evtl. Neubefüllung.

Bei Luftblasenbildung nach längerem Gebrauch handelt es sich allerings um eine Verkeimung und folgliche CO2-Blasen.


Weitere Informationen bekommen Sie von Ihrem Fachhändler, oder bestellen Sie direkt in unserem Online-Shop!